Joachim

Feb 062014
 

Husum feiert bereits die 10. New Energy und erwartet 15.000 Besucher aus dem In- und Ausland.
Termin merken : 20. März 2014 bis 23. März 2014

Kleinwind als regenerative Stromerzeugung für den Eigenverbrauch

Die erneuerbaren Energien liefern heute bei großen Projekten eine große Menge regenerativer Energien für die Energiewende. Jetzt sind alle Privatpersonen in der Lage, als Energiewende von unten zu unterstützen, ja sogar erhebliche Beiträge zur Energiewende zu leisten.

New Energy kleine vertikale und horizontale Windgenartoren am Eingang der Messe für regenerativen Energien für die Bürger. Energiewende von unten – Bürger machen es vor wie Energiewende geht

Im Fokus der Messe steht die Energiewende. Selbst Energie erzeugen mit Kleinwind oder Solar und diese Energie auch selbst zu verbrauchen. Der Eigenverbrauch von erzeugter Energie lässt die Kosten für den Bezugsstrom aus dem öffentlichen Netz sinken. So sparen Erzeuger direkt Geld ein. Dazu gehört auch die Elektromobilität von e-bikes über e-roller und e-cars. Während die Elektrofahrräder und Pedellecs einem eher als gering anmutenden Verbrauch dastehen, 300 Watt für 60-80 Kilometer, steht die Speicherung der Energie in Batterien für E Cars mit einer Speicherkapazität von mehr als 5 KW vor anderen Herausforderungen.

 

Gerade die Speicherung von Energie für den Verbrauch im Eigenheim steht vor neuen Herausforderungen. Batterien sind vorhanden, jedoch ist deren Kapazität gering und die Kosten der Anschaffung als hoch einzustufen im Verhältnis zur gesamten Amortisation der Anschaffungs- und Betriebskosten, mit Anschaffung eines alternativen Stromerzeugers wie Kleinwindanlagen oder Photovoltaikanlagen.

300 Aussteller aus 15 Ländern informieren über die Entwicklungen von

  • Biogaserzeugung und Anlagen
  • Blockheizkraftwerk
  • Brennstoffzellen
  • Energiespeicher
  • Geothermie
  • Pelletheizung
  • Fotovoltaik
  • Solarwärmeanlagen
  • Kleinwindkraftanlagen

Eine Sonderschau und Vorträge zu  Energieeffizienten und  Ökologischen Bauen und Sanieren ergänzen die New Energy

Neue Konzepte und andere ökologische Baukonzepte über

  1. Passivhäuser
  2. Niedrigenergiehäuser
  3. Nullenergiehäuser

zeigen die Chancen im Bausektor und für Modernisierungskonzepte auf.

Die New Energy ist eine der bedeutendsten Messen der erneuerbaren Energie.

Es existiert ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm.
Messezeit: 20. Bis 23.März 2014
Öffnungszeiten:
Donnerstag bis Samstag von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Sonntag von 10.00Uhr bis 17.00 Uhr

Eintrittspreise:
Pro Person 10 €, Schüler und Studenten 7 €
Gruppenkarten bis 25 Personen 70 €
Genaue Daten entnehmen Sie bitte aus den aktuellen Ankündigen der Husumer Messeveranstalter.
Während der Messezeit finden viele zusätzliche Veranstaltungen rund um die erneuerbare Energien statt.

Besuchen Sie das Kleinwindforum!

Schreiben Sie einen Kommentar über die Messe der erneuerbaren Energien und über Kleinwind- Anlagen.

 

Nov 032013
 

Das Baurecht ist aktuell nicht einheitlich in den Bundesländern

Eine Genehmigung für die Errichtung einer Kleinwindkraftanlage zu erhalten ist zum Teil sehr schwierig. Das Baurecht ist in Deutschland nicht einheitlich und die Genehmigungsverfahren und Anforderungen können von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sein.
Halten Sie deshalb rechtzeitig Kontakt zu ihrem Bauamt. Ziehen Sie Informationen zu Rate um Infos und reibungslos eine Genehmigung zu erhalten.

Allgemein ist im Baurecht eine Anzeigepflicht vorgesehen.
Bauanträge müssen in folgenden Bundesländern gestellt werden:

  • Baden Württemberg
  • Bayern
  • Saarland
  •  Sachsen Anhalt
  • Im nördlichen Bereich, in Schleswig-Holstein, sollte ein Bauantrag gestellt werden.
  • Abstände zu Objekten, Wohnhäusern sind einzuhalten und mit den Anforderungen des Baurechts abzugleichen und einzuhalten.

Für Schleswig-Holstein wurde ein sogenannter Winderlass herausgegeben.

Hier erhalten Sieden Winderlass:

Das Baurecht weist eine positive Auswirkung für die Landwirtschaft aus:
§35 Abs 1 beschreibt das Bauen im Außenbereich
Für Landwirte im Vollerwerb:

  1. Die Kleinwindanlagen müssen sich dem Betrieb unterordnen und dazugehören
  2. Die Dienlichkeit, mindestens 50%des von der KWKA erzeugten Stroms sollte dem Eigenverbrauch unterliegen und nicht ins Netz eingespeist werden.
  3. Die Anlageleistung muß der Betriebsgröße entsprechen.

Gerade in der Landwirtschaft stehen Standorte zur Verfügung, die frei vom Wind anströmbar sind.
Weitere Standorte mit einer ausreichenden Windenergie und Windhöffigkeit, Winden aus wechselnden Richtungen mit Hindernissen oder mit Zugluft als Windbeschleuniger spielen für Standorte für vertikale Windanlagen eine große Rolle.
In der Landwirtschaft wird sehr viel Energie benötigt. Von der Grundlast kann ein hoher Anteil durch Kleinwindkraftanlagen erzeugt werden. Der Spitzenbedarf kann unterstützend zu Melkzeiten und Futterzeiten ein Energiespeicher eingesetzt werde, der zwischen den Bedarfszeiten immer wieder durch selbst erzeugte Energie aufgeladen werden.
Weiter vorhandene überschüssige Energie steht zusätzlich zur Wärmeversorgung zur Verfügung.

Eine Überdimensionierung von Kleinwindkraftanlagen sollte jedoch vermieden werden. Je mehr Strom in das Energienetz eingespeist wird, je unrentabler wird die Investition.

Sep 252013
 

Vertikaler Windgenerator mit Optimierung durch Windfahne

Auf der diesjährigen Norla war die Firma Envento Windenergie mit einer vertikalen Windenergieanlage vertreten. Ausgestellt wurde eine 1 KW große vertikale Anlage zum anfassen. Die Anlage war nicht im Betrieb und so konnte jeder Interessierte näher an die Windanlage herankommen.

Gegenüber anderen Herstellern vertikaler Windgeneratoren werden die Flügel durch eine Windfahne optimiert in den Wind gestellt. Allgemein sagt man, dass bei vertikalen Windgeneratoren die Windrichtung und  Anströmung keine Rolle spiele. Das ist auch hier so. Jedoch sorgt die Windfahne für eine optimierte Stellung der Flügel zum Wind. Die Flügel sind nicht starr fixiert, sondern beweglich und können so einen windoptimierten Beitrag liefern. Wie bei vielen großen horizontalen Windkraftanlagen nennt man diese Windausrichtung eine sogenannte Pitchsteuerung.

130 Jahre soll das Hauptlager von Evento halten – Na wenn das man kein Joke ist.

Der Generator ist ein permanent erregter Synchrongenerator. Darüber liegt ein zentrales Hauptlager. Das Hauptlager ist nach dem Prospekt des Herstellers auf 1. Million Betriebsstunden ausgelegt.

Envento Demonstrationsanlage 1 KW Nennleistung auf der Norla, vertikale Windenergieanlage mit Pitchsteuerung durch Windfahne

vertikale Windenergieanlage

Über Schwingungsdämpfung der vertikalen Windenergieanlage wurde mehrfach nachgedacht.

Ein Schwingungssensor schaltet die Anlage bei zu starken Schwingungen automatisch ab. Im laufenden Betrieb arbeitet bereits ein Schwingungstilger, der dem Ausgleich des Mast-Rotor-Systems dient. Es ist ein aufgehängtes Stahlgewicht mit gegenläufiger Wirkung im Mast.

Die Bodenbefestigung und Verankerung der Anlage erfolgt über ein Fundament als klassisches Betonfundament oder als Ankerkorb, der in den Boden eingelassen und verfüllt wird.

Außerdem ist durch die flexible Fundamentgestaltung eine Installation auf einem tragfähigen Flachdach gegeben.

Schattenwurf von vertikalen Kleinwindkraftanlagen

Continue reading »